Den Tag umarmen

Aktualisiert: Apr 14



Kennst du das? Der Kopf raucht, du hetzt von einem Termin zum anderen und dein Tag wird von bevorstehenden Aufgaben und Pflichten bestimmt? Nach langem ignorieren des Knurrens im Magen, hältst du endlich beim Bäcker an. In der einen Hand ein Brötchen, in der anderen Hand der ToGo-Cup. Gehetzt geht es weiter zum nächsten Termin. Abends fällst du müde ins Bett und schiebst den kurzen Gedanken zur Seite, der dich daran erinnert, dass du doch eigentlich mehr auf dich Acht geben wolltest. Wieder hast du nicht ausreichend Wasser getrunken, keine Pause für ein ausgewogenes Mittagessen gemacht und gereizt warst du auch noch.



Wenn Termine und Alltagspflichten überhandnehmen – dann spricht man von Stress. Dieser wird als negativ empfunden, wenn er nicht kurzzeitig auftritt, sondern chronisch – also langanhaltend ist. Oft ist Stress gepaart mit Gereiztheit, Schlafstörungen oder gar ausgebrannt sein. Es ist höchste Zeit etwas zu ändern. Denn auf Dauer macht chronischer Stress nicht nur krank, sondern auch unglücklich.


Mein Tipp an dich:

Stressvorbeugung bedeutet vor allem, auf sich selbst und seinen Körper acht zu geben. Denn der Körper gibt uns viele kleine Hinweise, die wir wahrnehmen, wenn wir wieder anfangen hinzuhören. Um auf die Signale des Körpers wieder bewusst zu hören, sind Bewusstseinsübungen sog. Achtsamkeitsübungen förderlich. Durch eine achtsame Morgenroutine holst du dir dieses Bewusstsein zurück. Du wirst dich sehr wahrscheinlich glücklicher fühlen und startest gestärkt in den Alltag.


Deine Morgenroutine könnte wie folgt aussehen:


Trinke morgens einen großen Schluck Wasser, sobald du aufstehst. Achte dabei darauf, wie sich das Wasser im Mund und Rachen anfühlt.


Öffne das Fenster, um einen Eindruck vom Wetter und der wunderbaren Welt da draußen zu bekommen. Atme tief durch die Nase. Das ist der erste Eindruck des Tages, der vor dir liegt.


Mache ein paar angenehme Dehnübungen oder sogar eine kleine Yogaeinheit. Der Sonnengruß aus dem Yoga aktiviert den gesamten Körper, dehnt diesen und macht bereit für den Tag.


Fokussiere deine Gedanken auf etwas Gutes, das heute vor dir liegt. Nenne drei Dinge, für die du dankbar bist. Überlege dir, was den heutigen Tag wundervoll machen würde. Notiere es kurz und schaue dir abends an, ob diese wunderbaren Dinge eingetreten sind.


Rufe dir eine positive Selbstbekräftigung auf. Das könnte so etwas sein, wie: Ich bin mir wichtig und gebe Acht auf mich oder ich bin selbstbestimmt und tue nur das, was mir guttut oder einfach nur: Das Leben ist schön und ich bin happy ein Teil davon sein zu dürfen.

Wissenswertes und Tipps auf einem Blick: Chronischer Stress macht auf Dauer krank und unglücklich. Finde Möglichkeiten zum Stressabbau. Je nach Typ kann das Sport treiben, mit Freunden Treffen oder ein warmes Bad sein. Beuge Stress vor durch Achtsamkeitsübungen.

Starte achtsam in den Tag.

Durch Achtsamkeit und Selbstliebe können wirklich wichtige Aufgaben und Verpflichtungen überdacht werden.

Reduziere deine Aktivitäten auf SozialMedia und schaue nicht ständig auf´s Handy. Dadurch gewinnst du an Zeit. und gibst deinem Geist eine Auszeit.



Als Ernährungsberaterin und NLP Master begleite ich Menschen auf Ihrem Weg zu einem gesunden Lebensstil. Dabei spielt die Ernährung eine entscheidene Rolle, aber auch die innere Einstellungen und festgefahrene Überzeugungen. Ich gebe Hilfestellung beim Entdecken hinderlicher Glaubenssätze, stabilisiere vorhandene Stärken und vieles mehr.


Mein Angebot


Als NLP- Master und Trainerin gebe ich beispielsweise Hilfestellung beim Entdecken hinderlicher Glaubensmuster, stärke die vorhandenen Ressourcen und vieles mehr. Der enge Zusammenhang zwischen Ernährung und Medizin, sowie Ernährung und Psychologie begeistern mich immer noch sehr.




71 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen