Sattmacher Salat für Unterwegs

Eine Wohltat für Leber und Darm

Bring Farbe und Geschmack in deine Salatschüssel


Der Sommer steht vor der Tür und du hast keine Lust warm zu essen?


Heute stelle ich dir ein einfaches Rezept für einen knackigen Sommersalat vor, der erfrischend leicht schmeckt, einfach in der Zubereitung ist und vor allem lange satt hält. Zudem ist der Salat eine Wohltat für deinen Darm und deine Leber. Warum das so ist, erfährst du weiter unten.

Optimal auch für Unterwegs oder als leichtes Essen im Arbeitsalltag.


Hier findest du ein vielfältiges Rezept mit frischen Zutaten, die Farbe und Geschmack in die Salatschüssel bringt.


Zutaten für eine Portion:

80 - 100 g Brokkoli, roh

2 Stängel Petersilie, frisch

70 g Vollkorn-Quinoa, roh

200 g Cocktailtomaten

80 g Karotte, frisch

15 g Walnusskerne

1 kleiner Chicorée, roh

130 g Kichererbsen aus der Dose

1/2 Zitrone

1 Teelöffel Senf

1 Esslöffel Öl

1 Esslöffel Balsamico-Essig

1 Teelöffel Agavendicksaft oder Honig

Salz und Pfeffer



Zubereitung:

1. Vollkornquinoa gründlich abspülen und nach Packungsanweisung in Salzwasser oder Gemüsebrühe garen. Anschließend abtropfen und abkühlen lassen.


2. Brokkoli, Cocktail-Tomaten, Karotte, Petersilie waschen. Brokkoli in klein schneiden, Cocktail-Tomaten halbieren und Petersilie klein schneiden. Karotte ungeschält auf einer Reibe fein raspeln. Die Kichererbsen abspülen.


3. Das Dressing zubereiten: Senf in eine kleine Schüssel geben und mit Agavendicksaft (oder einem anderen Süßungsmittel) vermengen. Essig hinzugeben und vermengen. Anschließend das Öl unterrühren und zu einer dickflüssigen Masse vermengen. Eventuell etwas Wasser hinzugeben.


4. Alle Zutaten miteinander vermischen und das Dressing unterheben. Anschließend die Walnusskerne klein hacken und unterheben. Frischen Zitronensaft über den Salat geben.


Bon Appétit


Hinweis zum Kaloriensparen:

Den Salat kannst du etwas kalorienärmer gestalten, wenn du die Walnüsse weglässt und statt 70 g Vollkorn-Quinoa (Rohgewicht) nur 50 g verwendest. Zudem kannst du die Ölmenge auf einen Teelöffel statt einem Esslöffel reduzieren und das Dressing mit etwas Wasser strecken.


Chicorée als Wohltat für Leber und Darm


Einige meiner Klient:innen verziehen das Gesicht, wenn ich Ihnen empfehle Chicorée in einem Salat unterzumengen. "Er sei zu bitter". Dem stimme ich voll und ganz zu. Das tolle jedoch ist, dass der Chicorée geschmacklich nicht ins Gewicht fällt, wenn du ihn in einem Salat mit vielen verschiedenen Zutaten unterhebst. Das bedeutet konkret: Du schmeckst ihn nicht heraus. Chicorée hat für die Gesundheit viel zu bieten. Er enthält wertvolle Bitterstoffe, die deine Leber unterstützen. Denn unsere Leber liebt Bitterstoffe. Zudem fördert das im Chicorée enthaltende Inulin ein gesundes Darmmileu. Denn es dient dem Darm als bekömmliches Futter. Mein Tipp ist daher: Mische immer etwas Chicorée unter deine Salate.

___________________________________________________________________________________________


Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht dir


Nicole



Praxis für Ernährungsberatung und -therapie



44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen